>>> NEWS <<<

>>> NEWS <<<

>>> NEWS <<<

10.01.2019 I2C-Extender zum direkten Anschluss unserer digitalen Erweiterungen

Für Anwender, welche nur digitale Ein- und Ausgänge benötigen, haben wir unsere neue Aufsteckplatine entwickelt.

Diese wird direkt auf den Singleboard-Computer aufgesteckt und ermöglicht den direkten Betrieb der Erweiterungsboards und des LCD-Plates ohne RasPiLC-Platine.

Damit können bis zu 8 Erweiterungsboards, also bis zu 128 Ein- bzw. Ausgänge an Raspberry Pi oder Tinker Board betrieben werden.

Die Anschlüsse für Display und Kamera bleiben dabei frei zugänglich. Weiterhin ist ein I2C-Anschluss vorhanden, der für eigene I2C-Erweiterungen

genutzt werden kann oder einen direkten Betrieb unseres FRAM-Moduls ermöglicht. Dabei ist es wie gewohnt kompatibel zu ioBroker sowie zu Codesys.


29.09.2018 Scripte und Anleitungen für ioBroker in der Kategorie Tipps/Anleitungen

Für den Betrieb mit ioBroker sind in der Rubrik Tipps/Anleitungen Scripte sowie Tutorials für die Einrichtung verschiedener Hardware zu finden.

Diese werden wir stetig pflegen und erweitern. Reinschauen lohnt sich also immer :-)


30.03.2018 Neues Image für das ASUS Tinker Board mit ioBroker verfügbar

Für alle, die gern das Tinker Board nutzen möchten, liegt in den Downloads jetzt ein fertiges Image bereit.

Die digitalen I/O´s sind schon vorkonfiguriert und sofort benutzbar.

Der Onewire-Port ist mit dem Parser-Adapter ebenfalls schon eingerichtet und muss nur bezüglich der Sensor-ID auf die vorhandene Hardware angepasst werden. 

Username und Passwort für den lokalen bzw. ssh-Login lauten jeweils "linaro". Die LAN-Konfiguration erfolgt automatisch per DHCP.


05.02.2018 Speichermodul mit 8kB remanentem F-RAM verfügbar

Ab dem 26.03.2018 wird ein neues Modul verfügbar sein. Es handelt sich um ein Speichermodul, welches in Verbindung mit Codesys 8kB nichtflüchtigen persistenten Speicher zur Verfügung stellt.

Dieses wird einfach auf den internen I2C-Port aufgesteckt. Ein Treiber wird ebenfalls im Download-Bereich zur Verfügung stehen, welcher die Kommunikation zwischen Runtime und Speichermodul übernimmt.

Damit werden dann globale, als PERSISTENT deklarierte Variablen automatisch netzausfallsicher gespeichert.

Der Treiber aktualisiert nur sich ändernde Daten und sorgt so für eine geringe Auslastung des I2C-Busses. 

Der verwendete Speicher besitzt eine Lebensdauer von ca. 100 Trillionen Schreibzyklen (Herstellerangabe).  


06.02.2018 Treiber für remanenten Speicher verfügbar

Ab sofort ist in den Downloads ein Treiber verfügbar, der 56 Bytes SRAM auf der Platine (im DS1307-Uhren-IC) als remanenten Speicher nutzbar macht.

Damit können als RETAIN deklarierte Daten zyklisch und spannungsausfallsicher gespeichert werden und sind auch nach Wegfall der Versorgungsspannung noch vorhanden.

Nach dem erneuten Hochfahren werden die Daten automatisch wieder in die Codesys-Runtime zurückgeschrieben. Die Datenhaltung erfolgt durch den integrierten Speicherkondensator über mehrere Tage hinweg.

Damit sind die sonst üblichen Vorkehrungen wie eine USV o.ä. nicht mehr notwendig.

SRAM-Retain


14.01.2018 RasPiLC als Smarthome-Zentrale

Die RasPiLC sowie die digitalen Erweiterungsboards werden auch von ioBroker unterstützt, der führenden Software für Smarthome-Anwendungen.

Damit kann nun komfortabel mit wenigen Handgriffen von der Beleuchtung über elektrische Rolläden

bis zur Heizung Ihr Heim zentral und smart automatisiert werden, natürlich auch mit Unterstützung von Sprachsteuerungen über Alexa oder Siri.

Die Anleitung dazu ist wie immer in den Downloads zu finden.


18.08.2017 Demo-Projekte als Download

Der Download-Bereich wurde um ein Demoprojekt erweitert. Dabei wird ein Raspberry Pi mit Codesys-Runtime über WiFi mit einem ESP8266 per Modbus-TCP gekoppelt.

Diese Verbindung wird genutzt, um Farben und Helligkeit eines APA-102-LED-Stripes und gleichzeitig eines MCP23017-Portexpanders drahtlos zu steuern.

Dies ermöglicht die Kontrolle von Beleuchtung und Verbrauchern über die integrierte Web-Visualisierung, z.Bsp. per Smartphone oder Tablet. Ein entsprechendes Modul, welches dann auch die RasPiLC-Erweiterungskarten unterstützen wird, befindet sich bereits in der Entwicklung. Weitere Projekte folgen.


31.07.2016 Neues Image als Download verfügbar

Ab sofort kann das Raspbian-Jessie-light-Image mit preemptivem Echtzeitkernel im Download-Bereich heruntergeladen werden.

Der Kernel ist auf Basis des Standard-Kernels 4.9.35 mit RT-Preempt-Patch kompiliert. Die Demo-Applikation ist wie immer dabei und kann sofort getestet werden.

Bitte nicht vergessen, die Erweiterung des Dateisystems mit raspi-config durchzuführen, um den vollen Speicherplatz der SD-Karte nutzen zu können.


26.07.2016 RasPiLC goes RT-preempt

derzeit arbeiten wir an einem Image mit preemptivem Echtzeit-Kernel, um systembedingte Latenzzeiten zu verringern.

Bisherige Tests sind vielversprechend und es folgen weitere Langzeit- und Stresstests.

Nach Abschluss dieser wird das fertige Image voraussichtlich zum Ende der Woche im Download-Bereich verfügbar sein.

Stresstest


19.07.2017 Neue Images  stehen zum Download bereit

ab sofort können zwei Images im Download-Bereich heruntergeladen werden.

Zum Einen eine Minimalvariante auf Basis Raspbian-Jessie-lite ohne grafische Oberfläche, die speziell für die Modelle A und Zero gedacht sind,

aber auch auf allen anderen funktionieren und zum Anderen ein vollwertiges Jessie-Image mit grafischer Oberfläche. Ein Demo-Projekt für den schnellen Start ist natürlich auch dabei.

Beide Versionen sind mit der neuesten Codesys- Runtime 3.5.11 versehen und laufen mit dem aktuellen Kernel 4.9. 


15.07.2016 : Neue Codesys-Release erschienen

Am 13.07.2016 ist die neue Version 3.5 SP11 der Codesys-Entwicklungsumgebung erschienen, welche einige Neuerungen mit sich bringt.

Zum Einen gibt es jetzt eine 32- und eine 64-Bit-Windows-Version und zum Anderen werden mit der ebenfalls neuen Runtime für den Raspberry Pi ab sofort ALLE Modelle incl. Zero und Compute Modul unterstützt.

Nach aufwändigen Tests freuen wir uns, dass die RasPiLC uneingeschränkt auch mit dem Zero verwendet werden kann.

Vielen Dank an die Entwickler von 3S Smart Software Solutions für diesen weiteren Meilenstein.

In der Praxis ist bis jetzt nur die Änderung aufgefallen, dass sich der Speicherort der Initialisierungsdatei für den CAN-Bus "rts_set_baud.sh" vom Verzeichnis /root  in /var/opt/codesys geändert hat.

Die Anleitungen im Download-Ordner sind entsprechend angepasst.